Kopf - Museum, Ausstellung, Heimatstuben -- Ausflugsziele, Sehenswertes im Harz
     

Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz

  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

Das Fachwerkmuseum im Ständerbau

Quedlinburgs historische Altstadt ist als Fachwerkstadt weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Seit 1994 ist diese mittelalterliche Altstadt, mit seinen ca. 1.300 Fachwerkhäusern mit der Bausubstanz aus über sechs Jahrhunderten, nun auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Die Stadt besitzt somit eines der größten Flächendenkmale in Deutschland, ein außergewöhnliches Ensemble aus alten Fachwerkbauten, verwinkelten, schmalen Gassen, kleinen umbauten Plätzen und kopfsteingepflasterten Straßen.

In der Wordgasse 3 steht die Perle dieses Flächendenkmals. Das Hochständerhaus ist nicht das architektonisch schönste, wohl aber das älteste Fachwerkhaus Quedlinburgs. Dendrochronologische Untersuchungen haben eine Bauzeit für den Ständerbau um das Jahr 1310 ergeben. Damit zählt es zu den ältesten erhaltenen Fachwerkbauten in Deutschland.

Dieser Ständerbau verkörpert die älteste, die ursprüngliche Konstruktionstechnik des Fachwerkbaus in Gestalt eines Geschossbaus. Die Ständer umstellen bei dieser Konstruktionsweise den Hauskörper vom Sockel bis zum Dach. Baugeschichtlich ist es also eine Weiterentwicklung der uralten Pfostenbauweise. Nur hat man die Statik des Bauwerks durch Querbalken und Aussteifungen verstärkt und mit Zapfenkonstruktionen gegen Zug- und Druckkräfte gesichert.

Der Quedlinburger Ständerbau war noch bis 1965 bewohnt. Über die Jahrhunderte wurde er natürlich oftmals verändert und auch erneuert. Dennoch haben fachliche Untersuchungen ergeben, noch etwa 65 % des Fachwerkgerüstes aus Fichtenholz ist ursprünglich.

Dieses außergewöhnliche Baudenkmal ist Bestandteil der Städtischen Museen Quedlinburg und gibt Auskunft über die Geschichte der Fachwerkbaukunst vom 14. bis zum 19. Jahrhundert anhand - zum Beispiel - von Modellen der Stilentwicklung des Fachwerkbaus. Es wird über Restaurierungs- und Rekonstruktionsmaßnahmen in der UNESCO-Stadt informiert. Zimmermannswerkzeuge und Kopien von verschiedenartigen Holzverbindungen komplettieren die Ausstellung im Museum.

Weitere Informationen zu Preisen, Öffnungszeiten usw. unter:
https://www.quedlinburg.de/de/museen.html - Fachwerkmuseum im Ständerbau

>>> Gastgeber in Quedlinburg

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2010

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!
   
 
 
Hier könnte Ihre Werbung stehen.