Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz

  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

Große und Kleine Teufelsmühle

Entlehnt wurden diese Namen für zwei außergewöhnliche Granitmassive aus der Welt der Harzer Sagen und Mythen. Einstmals soll auf dem Gipfel des Rambergs ein Müller gelebt haben, der mit seiner kleinen Mühle nicht zufrieden war und hoch hinaus wollte. Da ging er mit dem Teufel einen Pakt ein, um eine große, schöne Mühle zu bekommen. Weil er aber versucht hatte, den Teufel übers Ohr zu hauen, riss der voller Wut die Mühle wieder ein. Zurück blieben die beiden Gesteinsformationen, die heute als Große und Kleine Teufelsmühle bezeichnet werden. Soweit diese Sage.

Die Realität sieht anders aus! Der Ramberg, auf dem diese beiden Gesteinsformationen stehen, ist tektonischen Ursprungs und entstand zum Ende des Karbons (Steinkohlenzeit). Die glutflüssigen Magmen, die dort an die Oberfläche drängten, kühlten ab und bildeten das Granitmassiv der Ramberg. Im Tertiär änderten sich die Klimabedingungen dramatisch und die extremen Verwitterungsbedingungen schufen diese beiden Granitformationen.

Beide „Teufelsmühlen“ sind Naturdenkmale und präsentieren in einzigartiger Weise die so genannte Wollsackverwitterung. Darunter versteht man die Verwitterung von Gestein durch das Zusammenwirken von chemischen und physikalischen Prozessen, in dessen Ergebnis kantengerundete Gesteinsblöcke entstehen, die wie Kissen, oder eben Wollsäcke, übereinander gestapelt liegen.

Die Große und die Kleine Teufelsmühle liegen in unmittelbarer Nähe des Rambergrundwegs und in geringer Entfernung zur Viktorshöhe, dem höchsten Punkt des Rambergs. Zur Viktorshöhe und zu den Teufelsmühlen führen mehrere Wanderwege aus Richtung Gernrode, Mägdesprung, Harzgerode oder Siptenfelde.

Besonders zu empfehlen ist eine Wanderung aus Richtung Friedrichsbrunn. Am Ortseingang, kommend aus Bad Suderode, kann man sein Fahrzeug auf einem Parkplatz abstellen und auf einem gut ausgebauten Waldweg, von c. 2,4 km Länge, bis zur Viktorshöhe wandern. Übrigens befindet sich dort auch die Stempelstelle 189 für die Harzer Wandernadel.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Ramberg_(Harz)

>>> Gastgeber in Gernrode

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2010

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!