Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz

  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

Der Harzer Wanderstieg

Der Harzer-Hexen-Stieg ist in „aller Munde“, aber er bei weitem nicht der einzige attraktive Etappenwanderweg des Harzes. Der ausgewiesene Wander- und Tourismusexperte Hans-Dieter Peters hat es in die Hand genommen, einen neuen Etappenwanderweg zu kreieren. Der Harzer Wanderstieg, wie Peters ihn taufte, vereint Geschichte, Kultur und Natur zu einer einzigartigen Symbiose. Mit viel Fachwissen wurde so ein Wanderweg mit 10 Etappen aufgebaut, der auf vorhandene, bewährte und gut ausgeschilderte Wege aufbaut.

Die ganze wilde Schönheit des Harzes liegt auf diesen Wegen dem Wanderer zu Füßen. Sie erleben weiterhin geschichtsträchtige Städte wie Goslar, Bad Harzburg, Wernigerode, Ilsenburg, Blankenburg, Quedlinburg und Gernrode. Eine Region die bezüglich der Verbindung von Kulturhistorik und Naturschönheiten ihres gleichen sucht: zweimal Weltkulturerbe, das Bodetal als „Grand Canyon Deutschlands“, der Brocken, die Harzer Schmalspurbahn, Luchse, Sagen, Mythen und Mysterien, Mittelalter und Neuzeit, Schlösser, Burgen und Klöster , Romanik-, Gotik- und Fachwerkbauten und Natur, Natur und Natur. Und alles in höchstens 10 Tagen.

Die Route ist konzipiert zum Wandern ohne Gepäck und von Ort zu Ort. Als Quartiere wurden Partnerschaften mit Hotels geschlossen, die direkt an den Wanderrouten liegen und als Wanderer freundlich gelten. Ausgangspunkt des Harzer Wanderstiegs ist Goslar. Die 10 Etappen reihen sich wie folgt aneinander: 1.Etappe Goslar - Bad Harzburg; 2.Etappe Bad Harzburg -I lsenburg; 3.Etappe Ilsenburg - Schierke; 4.Etappe Schierke - Hasselfelde; 5.Etappe Hasselfelde - Treseburg; 6.Etappe Treseburg - Quedlinburg; 7.Etappe Quedlinburg - Wernigerode; 8.Etappe Wernigerode - Brocken; 9.Etappe Brocken - Bad Harzburg und 10.Etappe Bad Harzburg - Goslar.

Alle Wanderetappen sind durchschnittlich 20 km lang und die Wanderzeit beträgt ca. 6-7 Stunden. Natürlich erhalten sie vom Veranstalter auch umfangreiches Karten- und Informationsmaterial. Für Wanderfreunde, die immer auf dem richtigen Weg bleiben möchten, gibt es auch GPS-Geräte. Natürlich können auch einzelne Etappen gewandert werden.

Für Fragen bezüglich des Harzer Wanderstiegs, für Sonderwünsche oder einfach nur zum Buchen nutzen sie bitte folgenden Link: http://www.wandern-im-harz.de/wandertouren/tour_53/

>>> Gastgeber im Harz

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2009

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!
   
 
 
Grube Büchenberg: Eiserner Schatz im Harz
Wolfgang Schilling

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Grafisches Centrum Cuno (Mai 2013)

Weit über 100 Mitstreiter haben an diesem opulenten Werk mitgearbeitet.
17 Autoren, als Experten oder mit einer intensiven Verbindung zum Büchenberg, sind in die Tiefe des Stoffs eingedrungen. Über- und untertage, damals und heute. Die Historie des Büchenberg-Bergbaus beleuchtet ein Buch, das seinesgleichen sucht. Über 500 Fotos aus allen Betriebsperioden, dazu Archäologie, Geologie, Minerale und Kunst. Der Büchenberg steckt voller sensationeller Entdeckungen, an denen die Leser nun teilhaben können. Historische Aufnahmen aus den modernen Hauptbetriebsperioden zwischen 1937 und 1970 sind ebenso zu sehen wie Einblicke in heute der Öffentlichkeit verschlossene Hohlräume, die als Industrieruine aus der unvollständigen Verwahrung der DDR ein einzigartiges Kapital für montanhistorisch Interessierte sind. Das Kapitel 1937-45 mit dem Thema Zwangsarbeit zeigt erstmals Zusammenhänge,
nennt Details einer unrühmlichen Periode- auch im Bergbau.
Fotos aus einer versunkenen Industriekultur - für kurze Zeit aus der Dunkelheit gerissen - geben grandiose Einblicke in den Eisenerzbergbau des Ostharzes vom Altbergbau bis zu modernen Abbaumethoden. Hier ist die exzellente Fotoarbeit von Annette Westermann hervorzuheben, der viele der außergewöhnliche Ablichtungen zu verdanken sind. In über 40 Befahrungen spürte sie den Büchenberg in seiner Vielfalt auf und zeigt Aufnahmen, die erstaunen lassen.
Der Bergbaulehrpfad und auch das barrierefrei gestaltete Besucherbergwerk werden ebenso thematisiert wie die Bergbaufolgelandschaft im Bruchgebiet der Übertageanlagen. In den von Menschenhand über vier Jahrzehnte verschonten Bereichen haben sich seltene Tier- und Pflanzengemeinschaften angesiedelt, so dass dieses Areal vor kurzem unter Naturschutz gestellt worden ist.
Das mit 304 Seiten ausgestatte Werk gewährt für Kenner und Bergbauinteressierte ungeahnte Einblicke in das ehemals 40 km Streckenumfassende Grubengebäude und seine übertägigen Anlagen.
Wie Redaktionsleiter Wolfgang Schilling betonte, war es der Wille, eine Kombination von Bildband und Sachbuch zu schaffen, die beiden Genres gerecht wird. Deshalb die Größe des Buches, deshalb die Opulenz der Bilder und der Seiten.

>>> bei Amazon bestellen!