Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz

  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Geheimtipp-Forum
   im Harz- Urlaub

 

 
 

Radrundtour Gernrode – Quedlinburg

Eine Tour durch das historische Umland von Quedlinburg und Gernrode.

Dies ist eine leichte Radtour durch das Harzvorland im Umfeld von Bad Suderode, Gernrode, Quedlinburg und Rieder, die als Rundtour angelegt wurde. Der Einstieg kann also an jeder beliebigen Stelle der Tour begonnen werden.

Wir beginnen die Tour auf dem Parkplatz an der L 241 zwischen Gernrode und Bad Suderode in Richtung Suderode. Zunächst befahren wir einige hundert Meter die L 241, um dann rechts über die Bahnschienen der Selketalbahn in Richtung Bückemühle abzubiegen. Nun gibt es nur noch Anliegerverkehr und wir befinden uns auf dem Europaradweg R1. Weiter führt der Weg, immer in Sichtweite des Quarmbaches, bis zur Dreibogenbrücke. Nachdem wir die kleine Brücke über den Wellbach überquert haben führt der Weg westlich an Quarmbeck vorbei. Dann überqueren wir die L 239 und benutzen weiterhin den R1, bis dieser nach links abbiegt. Wir nutzen den Radweg geradeaus, bis nach Quedlinburg.

Nun können Sie die Weltkulturerbestadt nach Belieben mit dem Fahrrad erkunden – was aber nicht Bestandteil meiner Beschreibung sein soll.

Auf dem Moorberg angekommen (Star-Tankstelle) verlassen wir den Kreisverkehr in Richtung Quedlinburg-Süderstadt (östliche Ausfahrt). Wir fahren die Erwin-Bauer-Straße entlang und halten uns weiter geradeaus, bis die Straße auf die Stresemann-Straße mündet. Nun biegen wir rechts ab und verbleiben auf dieser Straße, die dann unter der neuen B6 hindurch führt. Unser Weg führt auf dem „Harzvorlandradweg“ in die Quedlinburger Siedlung Gersdorf.

Diese hat ihren Namen von der Gersdorfer Burg, siehe unten – weitere Informationen, dessen erhaltener und restaurierter Bergfried schon von weitem sichtbar ist. Linker Hand, also in nördlicher Richtung liegen die Seweckenberge. Oben auf diesem Höhenzug befindet sich die Seweckenwarte, die aus dem Mittelalter stammt und zum Quedlinburger Wartensystem gehört. Diese Warte wurde vom Wartenverein saniert und ist als Aussichtsturm zugänglich. Der Weg lohnt sich – eine schönere Aussicht in das nordöstliche Harzvorland gibt es kaum. Der Weg hinauf führt mitten durch die Siedlung. Es ist aber ratsam das Rad unten stehen zu lassen, denn der Weg hinauf ist wohl guttrainierten Mountainbikern vorbehalten. Das Burggelände ist in Privatbesitz (der Bergfried soll wieder zugänglich gemacht werden), daher ist vor Ort eine Erlaubnis zur Besichtigung einzuholen.

Unsere Radtour führt nun weiter in Richtung Badeborn, also den Vorharzradweg weiter entlang, der nach einem kurzen Wegstück nach rechts in südliche Richtung abbiegt. An dem nächsten Abzweig verlassen wir den Harzvorlandweg allerdings, der nach links abbiegt, und fahren den Feldweg rechts weiter. Dieser führt über etwa 2 km immer gerade durch die Vorharzer Felder direkt zur Bicklingswarte. Dies ist eine weitere mittelalterliche Warte des Quedlinburger Wartensystems. Auch die Bicklingswarte ist saniert und als Aussichtsturm zugänglich.

Das Gebiet ist uraltes Siedlungsland, bis ins Spätmittelalter lag dort das wüste Dorf Bicklingen. Nun fahren wir wieder ein Stück des Weges zurück, den wir gekommen sind, und biegen am nächsten Abzweig rechts (Richtung Süden) ab. In der Ferne erkennen wir bereits das Dorf Rieder. Der Weg ist breit und wird in östlicher Richtung von Tannen gesäumt.

Den Ortseingang von Rieder markiert aus dieser Richtung der Reiterhof Gothe. Dort angekommen biegen wir nach rechts ab und fahren auf der Betonplattenstraße weiter ins Dorf, und durchfahren Rieder in Richtung Gernrode. Am Gernröder Kreisverkehr nehmen wir die Richtung Stadt, biegen aber bereits nach etwa 150 m, hinter der Wellbachbrücke, nach rechts ab. Wir sind nun erneut auf dem R1 Radweg, der über den Bückeberg führt.

Weiter auf dem R1 gelangen wir wieder zu der Querung der Selketalbahn, wo wir zuvor in die andere Richtung abgebogen sind. Nun sind es nur noch ein paar hundert Meter bis zum Ausgangspunkt. Die gesamte Strecke ist etwa 25 km lang und sehr abwechslungsreich. Sie führt durch uraltes Kulturland, in dem im Mittelalter mehrere wüste Dörfer lagen. Das ganze Gebiet wurde durch ein Wartensystem überwacht. Bei Gefahr flohen die Dorfbewohner hinter die sicheren Mauern von Quedlinburg oder Gernrode. 

Weitere Informationen: Gersdorfer Burg, Wartensystem um Quedlinburg

>>> Gastgeber in Gernrode
>>> Gastgeber in Quedlinburg

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2014

Links zu Harz-Urlaub

 
 Ausflugsziele nach Orten:
 
Alexisbad
Allrode
Altenau
Altenbrak
Aschersleben
Bad Grund
Bad Harzburg
Bad Lauterberg
Bad Sachsa
Bad Suderode
Ballenstedt
Benneckenstein
Blankenburg
Braunlage
Brocken
Clausthal-Zellerfeld
Dankerode
Derenburg
Duderstadt
Elbingerode
Elend / Mandelholz
Gernrode
Goslar
Hahnenklee
Halberstadt
Harzgerode
Hasselfelde
Herzberg
Ilfeld
Ilsenburg
Langelsheim
Lautenthal
Mansfeld
Meisdorf
Nationalpark
Nordhausen
Osterode
Quedlinburg
Rübeland
Sangerhausen
Schierke
Schladen
Seeland
Seesen
St. Andreasberg
Stecklenberg
Stolberg
Tanne
Thale
Trautenstein
Treseburg
Vienenburg
Walkenried
Wernigerode
Wildemann
Wippra
Wolfshagen
Worbis
Zorge
 
Weitere Empfehlungen!
 
Werben auf
Ausflugsziele-Harz.de
 
Gratis Reiseführer
   
 
   
  Hier kostenlosen Reiseführer aus dem Harz anfordern!
   
 
 
Harzer Wandernadel. Wetterfestes 3-teiliges Kartenset 1 : 50 000.

Wanderkartenset Harzer Wandernadelreiß- u. wasserfest, mit den 222 Stempelstellen (Landkarte)

  • Die "Harzer Wandernadel" ist ein neues Tourismus-Projekt im Harz, das von Seesen im Westen bis Thale im Osten reicht. Auf diesem Gebiet sind 222 Stempelstellen an markanten Punkten im Gelände errichtet worden, an denen die Wanderer einen Stempel erhalten für ihr Wanderheft. Dieses ist in den meisten Touristinformationen vor Ort, in Ausflugsgaststätten und anderen Einrichtungen erhältlich. Wer genügend Stempel gesammelt hat, kann die "Harzer Wandernadel" in Bronze, Silber oder Gold erwerben. Für 50 Stempel gibt es den "Wanderkönig"! Alle derzeit installierten Stempelstellen sind auf der offiziellen Wanderkarte verzeichnet.

>>> bei Amazon bestellen!