Ferien im Harz - Die Magie der Berge erleben

Zweifelsfrei bietet die nördlichste Gebirgswelt Deutschlands eine atemberaubend schöne Natur. Neben traumhaft schönen Seen und einer sommerlichen Blütenpracht machen wilde Tiere und neblige Moore ein wahres Paradies aus dem Harz. Über zahlreiche Wanderwege können Besucher die Landschaft erkunden und den Alltag hinter sich lassen. Die Magie der Berge und die natürliche Schönheit der unberührten Wildnis sind überall zu spüren. Wer hier Ferien macht, darf sich auf eine beeindruckende Region freuen. Besonders empfehlenswert ist das Entdecken der landschaftlichen Besonderheiten von einem gemütlichen Ferienhaus aus. Viele erstklassige Häuser befinden sich mitten in der Natur und laden direkt zu einer Entdeckungstour in die Umgebung ein.

Luise Foto: pixelio

 

Ein Aufenthalt im Ferienhaus - Die Natur direkt vor der Tür 

Die Region bietet zahlreiche Ferienhäuser, die Ausflüge zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten im Harz erleichtern. Die Nähe zum Gebirge eröffnet Gästen eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten. Neben diversen sportlichen Aktivitäten können sehenswerte Höhlen und Bergwerke besichtigt werden. Wer kurze Wege bevorzugt, sollte sich deshalb frühzeitig um die Buchung einer Unterkunft kümmern. Die Auswahl an Harzer Ferienwohnungen ist schier grenzenlos. Neben gemütlichen Blockhäusern im traditionellen Stil stehen luxuriöse Pensionen zur Verfügung, die mit modernem Mobiliar einen attraktiven Kontrast zur rustikalen Natur bilden. Für jeden Geschmack wird etwas geboten. Mit praktischen Suchmaschinen ist die perfekte Ferienwohnung für den Harzurlaub schnell gefunden. Je nach dem kann zwischen privaten und gewerblichen Vermietern gewählt werden.

Geheimnisvolle Fichtenwälder und beeindruckende Hochmoore

Wer einen Fichtenwald im Harz begeht, wird von der geheimnisvollen Atmosphäre gefesselt. Durch eine hohe Luftfeuchtigkeit entstand eine wunderschöne Moos- und Flechtenflora. Die gesamte Bodenvegetation ist durch wildes Wachstum geprägt. Die Artenvielfalt der Pflanzen ist bemerkenswert. Gleichzeitig sind die Hochmoore im Harz erwähnenswert. Sie gehören zu den Mooren, die innerhalb Mitteleuropas am besten erhalten sind. Die erste Phase der Entwicklung kann bis in die letzte Eiszeit zurückverfolgt werden. Mit etwas Glück wird ein wilder Luchs gesichtet, der im Harz Zuhause ist.

Märchenhafte Gewässer und beachtliche Höhlen

Durch viel Niederschlag ist das Harzgebirge reich an Gewässern. Erst im Jahr 2010 wurden die ältesten Gräben und Teiche, die zu den Oberharzer Teichen gehören als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Bereits seit 1977 stehen diese noch betriebenen Talsperren unter Denkmalschutz. Viele der Seen, Teiche und Talsperren sorgen für ein märchenhaftes Landschaftsbild.

Wer den Harz von einer besonderen Seite kennenlernen möchte, sollte einige der Höhlen besichtigen. Zu den Tourismus-Magneten gehört beispielsweise die Iberger Tropfsteinhöhle. Im 563 Meter hohen Iberg gelegen, bietet die Höhle einen abenteuerlichen Blick in das Innere des Bergs. Neben der Tropfsteinhöhle können Besucher die wertvollen Fundstücke aus der Bronzezeit im Museum begutachten.

Fahrradtouren durch das Gebirge   

Wer besonders viel vom Harz sehen möchte, sollte die Landschaft mit dem Fahrrad erkunden. Es gibt zahlreiche Fahrradwege, die sich durch den direkten Kontakt zur Natur auszeichnen. Wer in einer Ferienwohnung direkt im Gebirge nächtigt, kann den Standpunkt nutzen und schon früh aufbrechen. Ausgiebigen Ausflügen im facettenreichen Mittelgebirge steht nichts mehr im Weg.

Bildquelle: Luise  / pixelio.de