Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Hofläden &
   Direktvermarkter

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Pilze, Flora & Fauna
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Fewo online Buchen
  
mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Anfrage an Gastgeber
   im Harz

  
Lassen Sie sich ein
   individuelles Angebot für
   Ihren Harzurlaub erstellen.

> Harzorte mit Gastgebern
> Last-Minute Angebote
   im Harz

> Fotos vom Harz
> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Harz-Karte
> Aktuelles aus dem Harz

 

 

Oberharz - Tour I.

Die Oberharz Tour I.
Diese Strecke führt ins Selketal und dann auf kurvenreicher, stark strukturierter Straße quer über den östlichen Teil des Harzes, in Richtung Sangerhausen. Die L230 weist relativ wenig Verkehr auf. Dieses Teilstück führt an der Burg Falkenstein, dem Landschaftspark Degenershausen und dem Bürger-Museum vorbei.

In Sangerhausen ist besonders ein Besuch des Europa-Rosariums zu empfehlen. Nach einem kurzen Teilstück auf der L231, vorbei am Bergbaumuseum Wettelrode, geht es wieder ins Gebirge. Auch diese Straße, die direkt zum Auerberg mit seinem riesigen, eisernen Aussichtskreuz führt, ist wenig frequentiert. Dann geht es weiter über die alte Residenzstadt der Grafen von Stolberg nach Uftrungen, wo die Heimkehle alle Höhlenfreunde unter Tage lockt.

Richtung Nordhausen gelangen wir dann nach Niedersachswerfen. Der Mittelbau-Dora hat viel zu erzählen über das 3.Reich und die V-Waffen. Auf der B4 geht es nun Richtung Braunlage und Brocken. Letzterer ist zwar mit dem Bike nicht zu erreichen, aber vom Torfhaus aus, sieht man ihn in seiner ganzen Pracht liegen. Hier trifft man sich mit anderen Bikern! Weiter geht’s über Altenau mit seinem sehenswerten Kräuterpark. Die gesamte Strecke ist über 300 km lang und wer schon jetzt etwas spät dran ist, sollte die Abkürzung B498 nach Bad Harzburg wählen. Für alle anderen geht’s kurvenreich nach Clausthal-Zellerfeld und dann runter nach Goslar mit seinem Weltkulturerbe.

Jetzt fahren wir ein ganzes Stück am Nordharzrand entlang, Richtung Wernigerode. Auch auf diesem Teilstück lohnen zahlreiche Abstecher: Ilsenburg mit seinem Ilsetal, Drübeck mit dem beeindruckenden romanischen Kloster und die Bunte Stadt, mit ihrem Schloss. Hinter Wernigerode geht’s wieder in die Berge, flaches Land gibt es schließlich auch andernorts. Rübeland mir seinen zwei bekannten Tropfsteinhöhlen ist einen Stopp wert, nimmt aber viel Zeit in Anspruch.

Weiter geht’s durch den Tunnel, mit Vorsicht vor „Fotografen“, über den Rappbodestaudamm. Im Unterharz Richtung Selketal, wird Landschaft und Straßenführung jetzt wieder äußerst abwechslungsreich. Mit etwas Glück begegnen sie auch der dampfenden Selketalbahn! Wieder unten angekommen im alten Städtchen Gernrode sollte ein Blick auf die uralte Stiftskirche St. Cyriakus nicht unterbleiben. Die verbleibenden 10 km bis Ballenstedt sind nun nicht mehr der Rede wert.

Streckenführung: Ballenstedt - Sangerhausen - Stolberg - Nordhausen - Braunlage - Altenau - Goslar - Wernigerode - Rübeland - Straßberg - Selketal - Gernrode – Ballenstedt >>> ca. 300 km, 5 Stunden reine Fahrzeit

Karte, Fotos und Linkliste unter: motorradtour-oberharz01.pdf

zurück

Copyright der Fotos und der Texte Bernd Sternal 2008-2010