Ausflugsziele Startseite

 
Rubriken:
> Action & Freizeit
> Ausgewählte Ferien- 
   Wohnungen/Häuser

> Ausgewählte
   Hotels & Pensionen

> Baden im Harz
> Burgen & Schlösser
> Dome, Kirchen & Klöster
> Familie & Kinder
> Garten- & Parkanlagen
> Geschichte
> Harzer Persönlichkeiten
> Harzer Traditionen &
   Handwerk

> Hofläden &
   Direktvermarkter

> Höhlen & Bergwerke
> Kultur
> Motorradtouren
> Mühlen im Harz
> Museen
> Natur & Nationalpark
> Pilze, Flora & Fauna
> Reiten & Kutschfahrten
> Schlemmen
> Seen & Talsperren
> Tiere & Tiergärten
> Traumhochzeit im Harz
> Türme & Warten
> Wandern & Radeln
> Wellness & Gesundheit
> Wissenswertes

> Harz-Hotels online 
   Buchen mit Booking >>>

> Fewo online Buchen
  
mit Booking >>>

> Suchmaschine

> Harzorte mit Gastgebern
> Fotos vom Harz
> Video's vom Harz
> Webcam's vom Harz

> Harz Radio Archiv
> Aktuelles aus dem Harz

 

 
 
 

 

Wie sicher ist Reisen in Sachsen?

Kriminalität und Sicherheit gehören zu den innenpolitisch wichtigsten Themen in Deutschland. Dabei klaffen Gefühl und Wahrheit nicht selten weit auseinander. Entgegen dem Empfinden der allgemeinen Bevölkerung ist Deutschland so sicher wie noch nie. Die jährlich erscheinende Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt: Seit den 1990er Jahren sind Straftaten um mehr als 20% zurückgegangen. Dabei geht es nicht nur um kleine Delikte sondern auch um schwere Straftaten wie Körperverletzung und sexuelle Gewalt.

Sachsen ist da keine Ausnahme. 2021 ist die Zahl registrierter Straftatdelikte einmal mehr um 10% gesunken. Damit liegt das Jahr 2021 im Trend seiner Vorjahre. Derlei Entwicklungen lassen sich nicht nur mit Corona erklären. Ja, Menschen verbringen heute mehr Zeit zuhause und sind daher weniger anfällig für kriminelle Aktionen. Bei der Verhinderung von Straftaten und gefährlichen Situationen spielt richtige Sicherheitsdienst für Leipzig, Dresden und Umgebung eine entscheidende Rolle. Für die Aufklärung eines Verbrechens ist die Polizei zuständig, die ebenfalls ihren Teil zur Sicherheit Sachsens beiträgt. Die Aufklärungsquote von Straftaten ist deutschlandweit mit 60% so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Verlagerung von Kriminalität

Jedoch sind diese Statistiken differenziert zu betrachten. Man stellt schnell fest, dass es Formen von Kriminalität gibt, die seit Jahren kontinuierlich ansteigen. Straftaten lagern sich immer mehr in den digitalen Raum aus. Während Wohnungseinbrüche und KFZ-Diebstahl stetig abnehmen, hat die Cyberkriminalität in der jüngsten Vergangenheit stark zugenommen. Jahr für Jahr werden hier neue Höchststände erreicht. Die Gründe hierfür sind insbesondere in der Digitalisierung zu suchen. Die Leute verbringen mehr Zeit zuhause und im Internet und sind entsprechend anfälliger für z. B. Hackerangriffe.

Kein Problem für Reisende

Das gilt glücklicherweise nicht für Urlauber. Nach Sachsen zu reisen, könnte sicherer kaum sein. Sachsen gehört zu den Bundesländern mit den niedrigsten Straftaten pro Kopf. Hinzukommt, dass Sachsen zu den Regionen mit der niedrigsten Bevölkerungsdichte gehört. Die Wahrscheinlichkeit beim Wandern oder Einchecken ins Hotel überfallen zu werden, ist hier so niedrig wie sonst fast nirgendwo.

Die eigenen vier Wände schützen

Das Thema Sicherheit ist nicht nur für die Reisenden selbst von Relevanz. Es stellt sich zudem die Frage, was bei Abwesenheit mit dem eigenen Zuhause passiert. Es stimmt: Einbrecher haben es deutlich einfacher, wenn niemand da ist. Die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs steigt in diesem Szenario gehörig an. Wir möchten an dieser Stelle jedoch keinen Ratgeber zu Sicherheitssystemen wie doppeltem Zylinderschloss oder Videoüberwachung geben. Obwohl es für derlei Systeme gute Gründe gibt, obliegt es stets der eigenen Präferenzen und den finanziellen Rahmenbedingungen, welche Vorkehrungen getroffen werden.

Statt dieser technischen Fragen möchten wir uns damit beschäftigen, was jeder Einzelne tun kann. Es lassen sich einige Präventivmaßnahmen ergreifen, um die Sicherheit der eigenen vier Wände auch bei Abwesenheit zu gewährleisten. Das Landeskriminalamt Sachsen hat eine Liste mit Vorschlägen für Urlauber aufgestellt. Ein paar der wichtigsten Punkte lauten:

  • Bitten Sie Nachbarn, Freunde oder Verwandte ab und zu Ihre Wohnung aufzusuchen.

  • Tragen Sie nur die Menge an Bargeld mit sich herum, die unbedingt nötig ist. Ausweisdokumente und Zahlungskarten sollten nah am Körper getragen und gut verschlossen werden.

  • Bei Diebstahl der Bank- oder Kreditkarte lassen Sie diese sofort über die Nummer des Bankinstituts sperren.

  • Wertvolles sollte, wenn es im Gepäck liegt, niemals ohne Aufsicht bleiben. Gerade an Orten, wo sich viele Menschen aufhalten (Bahnhöfe, Flughäfen etc.), sollte man Vorsicht walten.

  • Autos, Hotelzimmer, Wohnungen, Wohnwagen etc. sollten auch bei kurzer Abwesenheit verschlossen werden. Einbrechern genügen wenige Sekunden, um Wertsachen zu stehlen.

  • Tickets für Veranstaltungen o. Ä. sollten ausschließlich an offiziellen Verkaufsstellen gekauft werden. Von Schwarzhändlern ist Abstand zu halten, da es sich hier nicht selten um Betrug handelt und man sich beim Erstehen von Hehlerware unbewusst strafbar machen kann.

Fazit

Vor einem Besuch des wunderschönen Bundeslandes Sachsen muss sich keiner fürchten. Das Bundesland gehört zu einem der sichersten Bundesländer – in einem der sichersten Länder der Welt. Für Urlauber, die auf der Durchreise sind, Wandern gehen oder Verwandte besuchen wollen, gilt das umso mehr. Darüber hinaus gibt es ein paar Möglichkeiten, sich selbst und die eigenen Wertsachen vor unerlaubtem Zugriff zu schützen. Ebenso sind ein paar Vorkehrungen für das eigene Haus bzw. die Wohnung zu treffen, sodass bei Abwesenheit keine unerwünschten Gäste ihr Unwesen treiben. Wer sich an diese simplen Regeln hält, wird sicher und bequem durch den eigenen Urlaub kommen. Bei größeren Veranstaltungen sorgt darüber hinaus ein Sicherheitsdienst wie Golden Eye für die notwendige Sicherheit.